0511 - 647 88 88

Unsere Sprechzeiten:

Montag

und

Donnerstag  

08:30 - 12:00 

und

15:00 - 18:00

---

Dienstag

 

08:30 - 12:00

und

15:00 - 18:00

---

Mittwoch

und

Freitag

08:30 - 13:00 

 

 



Beratung zum Thema Verhütung

Sie suchen ein passendes Verhütungsmittel, das Sie möglichst sicher vor einer Schwangerschaft schützt, gut verträglich ist und zu Ihnen passt?

Bei der Fülle an Möglichkeiten, die sich bei der Verhütung heute bietet, suchen wir gemeinsam nach der richtigen Methode. Dabei sind uns Ihre Wünsche, Gewohnheiten und vor allem auch Ihre Risiken wichtig.

Ein kurzer Überblick

 

Die Pille

Drei-Monats-Spritze

Der Vaginalring

Sterilisation

Spiralen- & Implanoneinlage Impfleistungen

 

Die Pille

Mit einer Östrogen/Gestagenkombination wird der Eisprung bei regelmäßiger Einnahme sicher verhindert. Bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Präparate. Manche Nebeneffekte, z.B. auf das Hautbild oder unerwünschte Wassereinlagerungen können zusätzlich individuell nützlich sein.

Es gibt auch eine reine Gestagenpille, diese wird durchgehend eingenommen und nach einiger Zeit bleibt die Blutung meist ganz aus. Diese Pille eignet sich bei bestimmten Risiken für die Kombinationspille und kann problemlos während der Stillzeit eingenommen werden. Wir beraten Sie gerne!

 

Drei-Monats-Spritze

Sie ist eine hormonelle Verhütungsmethode. Ein Gelbkörperhormon (Gestagen), dass als Depot alle 3 Monate in das Gesäß intramuskulär oder in die Bauchdecke subcutan gespritzt wird, verhindert einerseits teilweise den Eisprung und verändert andererseits die Gebärmutterschleimhaut und verhindert die Einnistung einer Schwangerschaft. Diese Wirkung führt meist nach einiger Zeit dazu, dass die Regelblutung ausbleibt.

 

Der Vaginalring

ist eine hormonelle Verhütungsmethode und entspricht von der Wirkung her einer niedrig dosierten Kombinationspille. Ein kleiner runder flexibler Kunststoffring wird von der Frau selber in die Vagina eingeführt . Er kann 3-4 Wochen liegen bleiben, wird dann entfernt und nach der Blutung eine Woche später wird ein neuer eingesetzt. Die Vorteile liegen hier darin, dass man nicht täglich an die Pilleneinnahme denken muss.

 

Sterilisation

Hierbei handelt sich um einen operativen Eingriff. Bei einer Vollnarkose werden mittels Bauchspiegellung die Eileiter mit Strom unterbunden.

Falls Sie sich mit dem Gedanken einer Sterilisation tragen beraten wir Sie gerne und überweisen Sie zu einem Kollegen, der diesen Eingriff ambulant durchführt.

 

Spiralen- & Implanoneinlage

Spirale (Intrauterinpessar)

Spiralen verhüten durch Fremdkörperwirkung in der Gebärmutter sowie durch die chemische Wirkung des Kupfers, bzw. der Gestagenwirkung der Hormonspirale (Mirena).

Die Spirale besteht aus einem kleinen T-förmigen Kunststoffkörper, der während der Monatsblutung vom Frauenarzt in die Gebärmutter eingesetzt wird.

Die Kupferionen der Kupferspirale schädigen die Spermien und wirken so empfängnisverhütend.

Zusätzlich verändert die Spirale die Schleimhaut des Muttermundes und der Gebärmutter. Der Effekt ist, dass die Spermien auf ihrem Weg in die Gebärmutter gestoppt werden und sich eine möglicherweise doch befruchtete Eizelle nicht einnisten kann.

Die Hormonspirale gibt täglich eine geringe Menge an Gestagen in die Gebärmutter ab. Der Zervixschleim wird dadurch am Gebärmutterhals verdickt und der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut wird vermindert. Die Befruchtung oder das Einnisten einer befruchteten Eizelle wird verhindert.

Bei beiden Methoden wird vom ersten Tag an eine sehr hohe empfängnisverhütende Sicherheit gewährleistet, die bis zu 5 Jahren bestehen bleibt.

 

Verhütungsstäbchen (Implanon)

Eine Alternative in der Langzeitverhütung bietet das Verhütungsstäbchen (Implanon). Hierbei handelt es sich um ein Stäbchen von 4 cm Länge und 2 mm Durchmesser, das auf der Innenseite des Oberarms unter die Haut implantiert wird und dort maximal 3 Jahre bleibt. In dieser Zeit besteht auch Verhütungsschutz. Das Stäbchen enthält als Hormon nur Gestagen und wirkt daher wie die Minipille. Das Stäbchen wird durch einen kleinen chirurgischen Eingriff unter die Haut eingelegt und durch einen erneuten kleinen Eingriff nach 3 Jahren wieder entfernt.

nach oben

Unsere Adresse:

Sutelstraße 54 a 30659 Hannover Telefon 05 11 - 647 88 88 Fax 05 11 - 647 88 89 praxis@bewer-sternberg.de

Mitgliedschaft im Ärztenetz Frauengesundheit.

Das Ärztenetz Frauengesundheit bietet Ihnen in Hannover Stadt und Region das gesamte Spektrum der Frauenheilkunde und Geburtshilfe.