0511 - 647 88 88

Unsere Sprechzeiten:

Montag

und

Donnerstag  

08:30 - 12:00 

und

15:00 - 18:00

---

Dienstag

 

08:30 - 12:00

und

15:00 - 18:00

---

Mittwoch

und

Freitag

08:30 - 13:00 

 

 



Tumornachsorge und medikamentöse Therapie

Tumornachsorge

Die Diagnose einer Krebserkrankung ist ein Einschnitt in die Gesundheit und in die gesamte Lebensplanung. 

Wir koordinieren für Sie alle Schritte der Diagnostik und Therapie und begleiten Sie mit fachlicher Kompetenz und sensibel durch diese Zeit. Wir sind Ihre Ansprechpartner bei Fragen zu Befunden, operativen und medikamentösen Therapieverfahren und Folgetherapien Wir planen mit Ihnen eine Rehabilitationsmaßnahme, Wiedereingliederung in den Beruf und vermitteln auch gerne Gesprächskreise, Kosmetikseminare oder Ernährungsberatungen.

 

Medikamentöse Tumortherapie

Je nach Art der Tumorerkrankung ist eine medikamentöse Therapie, meist nach einer Operation und Strahlentherapie notwendig. Dies kann eine Antihormon-Behandlung sein in Tabletten- oder Spritzenform. Manchmal sind auch Infusionen indiziert zum Erhalt der Knochengesundheit. Falls ein Tumor Metastasen gebildet hat, müssen auch hier bestimmte Medikamente oral oder per Infusion gegeben werden. Diese Therapien verabreichen wir Ihnen in Absprache mit der behandelnden Klinik je nach Medikament auch in der Praxis.

Die komplementäre Krebstherapie

Neben der klassischen Schulmedizin, hat sich die komplementäre Krebstherapie in den letzten Jahren zunehmend etabliert. Hierbei handelt es sich z.B. um die Gabe von Mistelextrakten, Spurenelementen wie Selen und Zink oder Thymuspeptide, auch Akupunktur zählt zu diesem Therapiekreis. Die Studienlage lässt eine abschließende Bewertung der Wirksamkeit letztlich noch nicht zu. Wir beraten Sie jedoch gerne.

 

Intensivierte Nachsorge (onkologisch verantwortliche Praxis)

Nach abgeschlossener Therapie (z.B. Operation, Chemotherapie oder Strahlentherapie) beginnt die sogenannte Nachsorge. In zunächst vierteljährlichen Abständen führen wir eine klinische Untersuchung, einen Ultraschall und je nach Bedarf auch radiologische Diagnostik und Laboruntersuchungen durch. Vor allem aber besprechen wir Ihr Befinden, körperlich und seelisch und erfassen mögliche Nebenwirkungen der vorangegangenen oder auch laufenden Therapie. Laut nationalen und internationalen Leitlinien kann der Nachsorgeabstand nach 3 Jahren auf halbjährliche Untersuchungsintervalle verlängert werden. Das machen wir so, wie Sie es wünschen und wie Ihr persönlicher „Sicherheitsbedarf“ ist.

 

Teilnahme an Nachsorgeprogrammen (DMP)

Die gesetzlichen Krankenkassen haben sogenannte strukturierte Behandlungsprogramme zu verschiedenen Erkrankungen geschaffen.

Brustkrebs ist einer dieser Erkrankungen. Durch nachweislich regelmäßige Fortbildung sind wir zu dieser Teilnahme autorisiert und werden Ihnen die Einschreibung in dieses Programm anbieten. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Sie onkologisch kompetent und regelmäßig von uns gesehen werden und alle Untersuchungen, die nötig sind auch erfolgen. Sie selber haben dadurch keine Nachteile oder Verpflichtungen. Wir werden Sie beraten, die Teilnahme können Sie aber natürlich auch ablehnen.


Studienteilnahme

Wissenschaftliche Forschung ist wichtig und nur durch die Teilnahme an Studien sind wir heute so weit, dass wir viele gut verträgliche und wirksame Therapien zur Verfügung haben. Sollte es eine passende Studie für Ihre Situation geben, werden wir Sie informieren. Natürlich ist die Teilnahme freiwillig!

nach oben

Unsere Adresse:

Sutelstraße 54 a 30659 Hannover Telefon 05 11 - 647 88 88 Fax 05 11 - 647 88 89 praxis@bewer-sternberg.de

Mitgliedschaft im Ärztenetz Frauengesundheit.

Das Ärztenetz Frauengesundheit bietet Ihnen in Hannover Stadt und Region das gesamte Spektrum der Frauenheilkunde und Geburtshilfe.